Lehrer mit Migrationshintergrund

Das Umfeld, in dem unsere Kinder leben ist im Zuge der Globalisierung und ihrer gesellschaftlichen Wandlungsprozesse zunehmend gekennzeichnet durch eine große soziale, kulturelle, ethnische, sprachliche und religiöse Vielfalt (Super-Diversity). Es entsteht ein neues gesellschaftliches Ganzes, das alle gemeinsam gestalten müssen. Die Förderung interkultureller Bildung und Mehrsprachigkeit ist Aufgabe aller Schulen. Für uns als zertifizierte Europaschule ist dies eine besondere Verpflichtung.

Repräsentanz von Vielfalt macht deshalb bei uns auch nicht vor dem Lehrerzimmer Halt: An der Europaschule Erkelenz unterrichten derzeit sechs Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte. Die Lehrerinnen und Lehrer aus Frankreich (zwei Kollegen), Ungarn, Schweden und Polen bringen ihre besonderen Kenntnisse in den Unterricht ein und engagieren sich in Projekten zu ihrem Heimatland. Die Schule profitiert in besonderem Maße von der Authentizität dieser Kolleginnen und Kollegen. Sie sind bedeutsame Faktoren im Bereich der interkulturellen Schulentwicklungsprozesse.

Auch engagieren sich zahlreiche Eltern mit Migrationshintergrund in den verschiedenen Jahrgangsstufen und unterstützen die Lehrkräfte mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung.